img_1461

Durst löschen mit Löschzwerg #BatW16 (4)

*gesponserter Beitrag/Werbung*

Hallo ihr Lieben,

nun zu einem weiteren leckeren Goodie, das es bei unserem Blogevent gab: dem Lösch-Zwerg aus der Brauerei Schimpfle.

Was hilft bei Durst besser als ein schönes, kühles Bier? Genau: zwei kühle Bier! Und dass es nicht zu schnell in den Kopf steigt, darf auch gern etwas Alkoholfreies dabei sein. Wie treffend, dass ich da gleich zwei Biersorten ausprobieren durfte: den klassischen würzigen Lösch-Zwerg und das alkoholfreie Weizen-Radler.

IMG_1461

Als Thomas Schimpfle 1998 als Verkaufsleiter in die elterliche Brauerei einstieg, arbeitet er auch an der Entwicklung einer neuen überregionalen Biermarke; der Lösch-Zwerg wird geboren – und eine Erfolgsgeschichte beginnt. Traditionelles handwerkliches Brauverfahren – die offene Bottichgärung– , eine handliche 0,33 l Flasche und ein extravaganter Pull-Off Verschluss sind die Hauptmerkmale für den Lösch-Zwerg. Aktuell gibt´s den Lösch-Zwerg in sechs verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Ich muss gestehen, gesehen habe ich den kleinen Zwerg schon öfter in unseren Getränkeläden, doch probiert hatte ich ihn bisher noch nicht. Aber das durfte ich ja jetzt nachholen!

Fangen wir mit dem alkoholfreien Bier an:

IMG_1461

Das erste Hindernis hab ich souverän bewältigt: das Öffnen! Anders als die „normalen“ Biersorten braucht man für den Löschzwerg keinen Öffner, man zieht an dem Verschluss. Praktisch für jemanden, der nicht immer einen „19er Schlüssel“ dabei hat wie ich !

IMG_1603

Wenn man (zu)viel von dem Bier getrunken hat, muss man beim Öffnen sicher aufpassen, dass man sich nicht schneidet. 😉

Trinkprobe: Das Bier schmeckt gut, schön zitronig – man merkt, dass hier echter Zitronensaft drin ist. Wie soll ich sagen, schmeckt irgendwie „frischer“ als die meisten Weizen-Radler. Also schon mal ein Pluspunkt für den Zwerg.

Nun zu dem Klassiker, der würzige Löschzwerg:

IMG_1602

Das mit dem Öffnen hab ich inzwischen ja raus; dann gleich mal rein ins Glas.

Sieht gut aus –als ob es probiert werden möchte.

Das kühle Blonde schmeckt auch gut, ein schönes leckeres „Belohnungsbier“  für den Abend. Mit etwas über 5% Alkohol nicht gerade light, aber das ist ja auch nicht Sinn der Sache – dafür gibt´s die alkoholfreie Lösung.  Ups, jetzt ist es leer.  Sowas…

Fazit: Mit dem Löschzwerg hat man eine neue leckere Bieralternative, egal ob mit oder ohne Alkohol. Die zwei Sorten direkt zu vergleichen tue ich mir schwer, sie schmecken auf jeden Fall beide sehr gut. Also dann: Prost!

Liebe Grüße

Eure Gabi

Das/Die Produkt/e wurde/n mir von der oben genannten Firma für meinen Bericht kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Meine Testberichte spiegeln meine gemachten Erfahrungen zu 100% wieder, ebenso wie meine eigene Meinung!

*sponsored Post

Kommentar verfassen